Friederike Solak bei den Hörbuchaufnahmen im studiolongboard
Friederike Solak bei den Hörbuchaufnahmen im studiolongboard
Friederike Solak bei den Hörbuchaufnahmen im studiolongboard

Endlich ist es soweit! Das Hörbuch ist auf iTunes, audible und amazon erhältlich!

Der Weg dahin hatte einige Etappen und eine steile Lernkurve, da ich das Hörbuch komplett im Alleingang produziert habe. Es gibt einige Anbieter von Komplettpaketen, die die Produktion zu ziemlich hohen Preisen offerieren. Sie machen sich zu Nutze, dass man zur Veröffentlichung auf acx, das zu amazon gehört, ein Bankkonto und eine Adresse in Kanada, den USA oder Großbritannien haben muss. Letzten Endes gehen alle, von denen ich mir ein Angebot habe machen lassen – und ich denke meine Recherche war recht umfangreich – über acx.

Wenn man die Sache mit dem Bankkonto und der Adresse hinbekommen hat, stellt sich die Frage des Sprechers, oder in meinem Fall der Sprecherin, und des Tonstudios. dietonstudios machten mir ein unschlagbares Angebot, da ich eine Privatperson bin und kein Verlag. studiolongboard Friederike Solak bei den Hörbuchaufnahmen im studiolongboardin Hamburg wurde als Aufnahmestudio ausgewählt und lieferte super Qualität! Dass es einen angeschlossenen Boardshop gibt, passt doch irgendwie zu Neuseeland. 🙂 Sergej hat tolle Arbeit geleistet und die Buchkapitel perfekt auf die Buchstruktur zugeschnitten. acx hat gewisse Qualitätsrichtlinien, die von studiolongboard und dietonstudios einwandfrei geliefert wurden. Ein Tipp zum Upload der Tracks bei acx: Die Namen der Tracks haben eine Voreinstellung in „Chapter 1“, „Chapter 2“ etc. Dieses sind zwar offene Felder, die geändert werden können, was jedoch keinen Einfluss darauf hat, wie der Hörer die Kapitel beim Download zu sehen bekommt. Er sieht weiterhin „Chapter 1“, „Chapter 2“ etc. Nicht sehr hörerfreundlich. Auf eine Email an acx, in der ich versuchte, herauszufinden, wie ich die Kapitel leserfreundlich benennen kann, bekam ich die Antwort, dass dies zurzeit in der Branche noch nicht möglich sei, acx jedoch daran arbeite.

Bei der Frage der Sprecherin überlegte ich zuerst, das Buch selbst einzusprechen. Für die Leser ist es charmant, die Originalstimme der Autorin zu hören. Auch wenn meine Stimme anscheinend gut anzuhören ist (man hört sich selbst ja immer anders als andere), ist sie doch nicht professionell ausgebildet. Auch hört man bei nicht professionell ausgebildeten Sprechern tendenziell mehr Schmatzer und Atmer bei den Aufnahmen. Der vermeintlich finanzielle Vorteil schmilzt daher durch zusätzliche Zuschneidearbeit dahin. Ausserdem hätte es wahrscheinlich ein halbes Jahrhundert gebraucht – ich übertreibe: Bei den Lesungen in Deutschland merkte ich, dass nach ein bis eineinhalb Stunden meine Stimme bereits den Geist aufgab.

Also entschied ich mich dafür, das Buch professionell einsprechen zu lassen. Meine absolute Lieblingsstimme fand ich auf voicebase. Bei einem Casting hörte ich mir die Stimmen von 43 professionellen Sprechern an, die eine Passage aus „Wahlheimat Neuseeland“ einsprachen. Ich lauschte in der ersten Runde sowohl Männer- als auch Frauenstimmen.

Meine ursprüngliche Idee war, eine männliche Stimme für unseren indigenen Tui-Vogel Kaitiaki zu wählen und eine weibliche für den restlichen Erzählstrang. Dabei lernte ich, dass ein Hörbuch normalerweise von einer Stimme gelesen wird. Bei mehreren Stimmen handelt es sich um ein Hörspiel.

Meine Favoritin Friederike Solak sprach unter anderem bereits für den NDR, ZDF und arte. Ihr könnt sie auch bei Spots des Audi A8, Reebok und T-Mobile hören. Bei ihrem Profil unter den Angaben der Fremdsprachen mit Akzent könnte sie nun nach dem Sprechen des Hörbuchs getrost auch Spanisch, Italienisch, Kiwi-Englisch und Maori angeben. 🙂 Davon abgesehen, dass ihre Stimme einfach süchtig macht, kann sie auch Komikfiguren und ähnliche Stimmen imitieren. Die perfekte Wahl für das Sprechen von „Wahlheimat Neuseeland“ inklusive Kaitiaki!

Für das Hörbuch wird eine quadratische Version des Covers benötigt. Als Service für den Hörleser haben wir ein Booklet zum Download beigelegt, in dem das interkulturelle Inhaltsverzeichnis, das Inhaltsverzeichnis, das Kiwi-Wiki (Gossar), der Index, das Literaturverzeichnis, die Danksagung, die Zeichnungen meines Vaters von Kaitiaki etc. nachgeschaut werden können. Um beides kümmerte sich wie immer meine Lektorin Claudia Troßmann.

Hätte ich mich für den physischen Vertrieb, also CDs entschieden, hätte ich übrigens novamd gewählt, die beim Vertrieb iTunes, amazon und audible ausschließen können, die ja schon von acx abgedeckt werden. Ich habe mich letztlich dagegen entschieden, da man nicht „on demand“ produzieren kann, sondern auf Lager produzieren muss. Außerdem denke ich, dass in Zukunft die Nachfrage nach CDs im Vergleich zu MP3s vergleichsweise abnimmt.

Und nun viel Spaß beim Hörschmökern! Wer von Euch im Ausland wohnt und Bücher gerne anfasst und an ihnen riecht, kann „Wahlheimat Neuseeland“ am günstigsten über bookdepository beziehen. Übrigens freuen wir Autoren und Sprecher uns und zukünftige Leser sich immer über gute Reviews zum Beispiel auf amazon oder audible, egal ob zur Printausgabe, zum Ebook oder zum Hörbuch. Herzlichen Dank an dieser Stelle im Voraus, wenn Euch die Muse packt! 🙂

Friederike Solak bei den Hörbuchaufnahmen im studiolongboard
Friederike Solak bei den Hörbuchaufnahmen im studiolongboard
Friederike Solak bei den Hörbuchaufnahmen im studiolongboard
Friederike Solak bei den Hörbuchaufnahmen im studiolongboard

Ein Gedanke zu “Das Hörbuch zu „Wahlheimat Neuseeland“ ist da! Und eine DIY-Anleitung zur Hörbuchproduktion.”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.